Terrassenschrauben

Terrassenschrauben – sauberes Arbeiten garantiert

Terrassenschrauben sind die idealen Profi-Schrauben für den Außenbereich. Gefertigt aus hochwertigem A2 oder C1 Edelstahl sind sie im Garten und Hausbereich sehr vielseitig einsetzbar. Jede rostfreie Terrassenschraube besticht durch ihre Langlebigkeit und ihren hohen Korrosionsschutz. Entscheide Dich für eins unserer handlichen Kleinpacks zu 200 Stück oder nimm die baustellentauglichen Großpacks zu 500 Stück Terrassenschrauben. Pack sie Dir in den Warenkorb, und unser Versand bringt Dir die Terrassenschrauben nach Hause.

Die Vorteile von Profi Terrassenschrauben und SPAX Schrauben

Eine saubere Verarbeitung mit Terrassenschrauben bringt Deine Terrasse zum Strahlen. Der große Vorteil der Terrassenschrauben ist, dass sie auch in feuchter Umgebung nicht rosten. Speziell gefertigt zur Anwendung im Außenbereich minimieren sie die Knarrgeräusche der Terrassenbretter und sind zudem noch gerbsäureresistent. Die Fräsrippe sorgt für ein leichtes Versenken in allen Holzarten und macht sie besonders für Verschraubungen im Randbereich gut einsetzbar. Achte beim Bau Deiner Terrasse auf eine fachgerechte Unterkonstruktion und halte zwischen den tragenden Leisten am besten einem Abstand von 60 Zentimetern ein. Jedes Brett wird nun mit 2 Schrauben auf jedem Auflagepunkt fixiert. Mit einem Durchmesser von 5 Millimetern überwinden die Schrauben die Holzfasern spielend leicht ohne ein Spleißen des Holzes zu verursachen.

Hochwertiges Material für Profis und Hobbybastler

Bei der baulichen Gestaltung im Außenbereich sind Widerstandsfähigkeit und Langlebigkeit gefragt. Terrassenschrauben sind als Edelstahlschrauben für diese Anwendung geradezu prädestiniert. In der DIN 17440 und der DIN EN ISO 3506 werden alle nichtrostenden Stähle aufgeführt. Es gibt die Stahlgruppen Austenitisch, zu der A2 Edelstahl gehört, Martensitisch, zu der C1 Edelstahl gehört und Ferritisch. A2 ist der klassische Edelstahl, der mit einer mittleren Festigkeit eine hohe Beständigkeit gegen Rost aufweist. Zur normalen Verarbeitung im Außenbereich ist das Material bestens geeignet. Austenitische Chrom-Nickel Stähle besitzen ein hohes Dehnungsvermögen und bieten den besten Korrosionsschutz für Deine Terrassenschraube. C1 gehört zu den martensitischen Stählen und besitzt einen Chromanteil zwischen 10,5 und 13 % sowie ein Kohlenstoffgehalt von 0,2 bis 1%. Mit einer Festigkeitsklasse von bis zu 1100 N/mm² ist dieser Stahl härter als Edelstahl A4 und A5 und somit für die Terrassenschrauben im Terrassenbau gut geeignet.

SPAX Terrassenschrauben

SPAX ist der Fachmann für modernste Verbindungstechnik und jedem Heimwerker ein Begriff. Eine hochwertige SPAX Terrassenschraube zeichnet sich durch ihr exzellentes Fixiergewinde aus. Das Deckbrett wird mit den SPAX Terrassenschrauben einwandfrei und dauerhaft mit der Unterkonstruktion verschraubt. Wenn Du die richtigen SPAX Schrauben verwendest, kannst Du bald auf Deiner Traumterrasse spazieren gehen, ohne dass irgendetwas knarzt. Für die passende Optik sorgt der kleine Zylinderkopf der SPAX Terrassenschrauben, der sich mit seiner geringen Spaltwirkung perfekt in das Gesamtbild einfügt. Neben dem Bau von Terrassen werden diese SPAX Schrauben mit dem Zylinderkopf auch sehr gern für die Verkleidung von Fassaden verwendet. Außer bei Harthölzern werden die SPAX Schrauben einfach ohne Vorbohren ins Holz gebracht. Die einmalige CUT-Spitze ermöglicht Dir ein punktgenaues Ansetzen und vereinfacht die Arbeit enorm. In der Europäisch Technischen Zulassung ETA-12/0114 ist die Verwendung der SPAX Schraube als Holzverbindungsmittel genau geregelt. Der Torx Antrieb TX25 im Zylinderkopf optimiert die Kraftübertragung der SPAX Terrassenschrauben und sichert Dir den großen Vorteil einer enormen Drehmomentübertragung.

EisenRon-Service für Dich

Den richtigen Abstand einzuhalten, ist bei der Konstruktion einer Terrasse ein wesentlicher Punkt. Bei Bedarf bestellst Du als Zubehör die passenden Abstandshalter für Terrassendielen einfach mit und kannst sofort loslegen. Ein hochwertiger Bohrsenker leistet die wertvolle Vorarbeit und übernimmt das Vorsenken im Holz. Im Lieferumfang für den Versand ist je 500 Schrauben ein passender ATHLET® Edelstahl Bit TX25 als kostenloses Zubehör enthalten. So kannst Du Deine Terrassenschrauben oder SPAX Schrauben online kaufen und Dir den Weg in den Baumarkt sparen. Leg Dir die gewünschte Zahl an Packs und alle weiteren Produkte und Artikel einfach in den Warenkorb, und setze die Bestellung unter Angabe aller erforderlicher Daten und der Auswahl der gewünschten Zahlungsoption fort. Achte auf die Stück-Zahlen in den Packs, so kannst Du beispielsweise zwischen 200 Stück und 500 Stück SPAX Schrauben wählen.

Wenn Du Fragen hast oder Informationen über einen unserer Artikel oder eines unserer Produkte brauchst, nutze einfach unser Kontaktformular oder ruf uns Montag bis Freitag von 8-16 Uhr unter der Telefonnummer 034954-909757 an. Vielleicht willst Du Dich ja auch für unseren Newsletter anmelden, der Dich stets über alle Neuigkeiten informiert. Bei EisenRon bekommst Du jederzeit beste Produkte und Artikel im Versand zu einem hervorragenden Preis.

Terrassenbau ist gar nicht so schwer

Falls Du mit dem Gedanken spielst, Dir Deine Terrasse selber zu bauen, haben wir hier einfach mal ein paar Tipps zusammengestellt. Wenn Du sorgsam und genau arbeitest, ist das selber Bauen einer Terrasse nicht so schwer. Im Internet findest Du sogar komplette Bauanleitungen, die Dir gute Dienste leisten können. Lies Dir aber erst einmal unsere gesammelten Hinweise zum Holz, zum Vermessen und zum Werkzeug mit dem Zubehör durch, dann hast Du einen Überblick, worauf Du Dich einlässt.

Die Wahl des Holzes

Gutes Holz ist nicht billig, aber, wenn Deine Terrasse wirklich ein paar Jahre halten soll, darfst Du nicht an der falschen Stelle zu sparen anfangen. Es muss also ein Edelholz sein. Miss erst einmal die Fläche aus, die Deine Terrasse einnehmen soll, dann kannst Du die Preise für die benötigten Quadratmeter vergleichen. Zur Wahl steht entweder ein Tropenholz oder eines der heimischen Harthölzer. Am bekanntesten ist sicher Teakholz. Oft wird auch das Bangkirai aus Südostasien verwendet, weil es so eine schöne rötlich braune Färbung hat. Andere bekannten Sorten sind das Massaranduba oder Garapa. Alle diese Hölzer sind außerordentlich witterungsbeständig. Wenn Du ein Tropenholz haben willst, achte aber genau auf die Herkunft. Der Raubbau an den Regenwäldern ist eine üble Sache und sollte von uns nicht noch unterstützt werden. Sprich mit Deinem Händler. Er wird Dir zum Beispiel Holz mit dem FSC Siegel anbieten. Dieses Zertifikat gibt Dir einige Sicherheit, dass das Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft stammt. Unter den heimischen Hölzern zeichnet sich vor allem die Lärche aus, aber auch die Douglasie liefert ein gutes Holz. Außerdem sind diese Hölzer etwa 30 – 50% billiger als das Einfuhrholz. Daneben gibt es noch thermisch behandeltes Holz oder auch ein Holz-Kunststoff-Verbundmaterial, das eine gute Haltbarkeit bringt. Schau Dir für jedes Holz allerdings genau an, wie es sich nach ein paar Jahren farblich verändert. Die Lärche zum Beispiel dunkelt nach und nimmt einen Grauton an, der nicht jedermanns Sache ist. Wenn Du Dir zusätzliche Lackierarbeiten sparen möchtest, wähle Dein Holz auch nach solchen Gesichtspunkten.


Das Vermessen

Hier lohnt sich ein ganz genaues Arbeiten. Mit einem guten Plan sparst Du Zeit und Geld, weil Du die Zahl der Trägerbalken und Holzdielen richtig abschätzen kannst. Auch die Zahl der benötigten Terrassenschrauben wird daraus deutlich. Da kann die 200 Stück Packung SPAX Schrauben schnell zu klein sein. Die erste Zeichnung brauchst Du für die Tragekonstruktion, die zweite für die tatsächliche Terrasse. Überleg Dir gut, in welche Richtung Deine Dielen verlaufen sollen. Die meisten Dielen werden mit knapp 2,5 oder knapp 4 Meter Länge angeboten. Ihre Breite liegt üblicherweise bei 14,5 cm bei 2,5cm Stärke. Die kürzeren Dielen lassen sich besser transportieren und verarbeiten. Achte bei einer größeren Terrasse jedenfalls darauf, wo Du die Dielen auf Stoß verlegen musst. Das sieht in der Mitte der Terrasse besser aus als wenn Du am Rand anstückelst. Bei der Bodenkonstruktion solltest Du es dann so einrichten, dass Du genau dort, wo die Dielen aufeinanderstoßen, zwei Trägerbalken eingebaut sind, damit Du die Dielenenden gut verschrauben kannst. Wenn irgend möglich, vermeide, dass Du eine Diele der Länge nach zersägen musst oder lass sie Dir gleich beim Händler sägen.

Für eine gute Zeichnung musst Du Dir natürlich klar darüber sein, wie Deine Tragekonstruktion aussehen soll. Da gibt es ganz verschiedene Möglichkeiten. Das reicht von einem durchgehenden Betonfundament bis hin zu einzeln versenkten Betonsteinen, auf die die Trägerbalken gelegt werden. Gut ist es, wenn das Holz nicht fest mit dem Bodengerüst verschraubt werden muss, damit es arbeiten kann. Aus dem gleichen Grund ist es auch nicht empfehlenswert, die ersten Trägerbalken an der Hauswand festzuschrauben. In dem Zwischenraum zwischen Hauswand und Holz kann sich Schimmel ausbreiten und die Schäden noch vergrößern, die durch das Verziehen des Holzes bei Kälte und Feuchtigkeit entstehen. Halte auch bei den Dielen einen Abstand von etwa 5 Millimetern ein.

Falls Du Dich für einzelne Trägersteine entscheidest, fährst Du sicher preiswerter als mit einem Vollfundament. Bedenke für Deine Planung, dass auch die Trägersteine auf einen betonierten Untergrund verlegt werden müssen. Dazu müssen Löcher ausgehoben und mit Flüssigbeton ausgefüllt werden, die ein Abstand von höchstens einem Meter haben dürfen. Die Tiefe sollte schon 40 Zentimeter betragen. Ihre Fläche richtet sich nach den Trägersteinen, die Du verwenden willst. Da gibt es passende Zementsteine aus dem Straßenbau. Diese sogenannten Basementsteine haben eine Standardgröße. Du kannst sie auch gut hernehmen, um eine spätere Umrandung Deiner Terrasse anzulegen.

Sehr genau will die Schräge berechnet werden, die Du einplanen musst, damit das Regenwasser gut ablaufen kann. Gerade, wenn Du für Deine Terrasse gerilltes Holz verwendest, um besser darauf laufen zu können, ist es von Nachteil, wenn das Wasser in den Rillen verbleibt. So mancher Terrassenbesitzer kann ein Lied von der jährlichen Algenbekämpfung singen. Die Algen machen das Holz rutschig und unansehnlich, das stehende Wasser greift natürlich die Oberflächenbeschichtung und das Holz selber an. Die Schräge sollte etwa ein bis zwei Prozent betragen, das heißt mit jedem Meter Terrasse sollte sich die Höhe um ein bis zwei Zentimeter senken. Diese Schräge musst Du schon beim Bau Deiner Bodenkonstruktion einplanen. Falls Du mit Trägersteinen auf Zementlöchern arbeiten willst, muss jeder Stein beim Festmachen die exakte Höhe einhalten. Dafür arbeitest Du am besten mit einer gut befestigten Schnur.

Die geplante Höhe Deiner Terrasse ist natürlich von der Gartentüre und anderen fest eingebauten Bestandteilen Deines Hauses abhängig. Strom- und Wasseranschlüsse müssen gut erreichbar bleiben. Manchmal muss man auch auf den Trick zurückgreifen, ein rechteckiges oder quadratisches Stück der Terrasse locker zu verlegen, damit man es für Wartungszwecke anheben kann.

Werkzeug, Schrauben und weiteres Zubehör

Oben auf der Seite hast Du ja schon alles über unsere guten Edelstahl- und SPAX Schrauben und das passende Zubehör gelesen. Logisch, dass Du hier nur die beste Terrassenschraube nimmst, damit sie mindestens genau so lange hält wie Dein Holz. Lies Dir die Beschreibung jeder angebotenen Terrassenschraube genau durch und wähle dann, welche für Dich in den Versand kommen soll. Je nach Härte des Holzes kann es Dir aber selbst mit der besten Terrassenschraube mit extra Cut-Spitze und Zylinderkopf passieren, dass Du vorbohren musst. Meist empfiehlt sich auch das Versenken der Schrauben, damit sie nicht zur Verletzungsfalle für die Füße Deiner Kinder werden. Dazu kaufst Du Dir einen speziellen Senker, der mit einer Klemmschraube am Bohrer befestigt wird, dann geht Vorbohren und Senken für die Terrassenschraube in einem Arbeitsgang. Mit einem normalen Akkuschrauber wirst Du nicht hinkommen, hier sollte es schon ein anständiges Profigerät sein, natürlich mit Wechselakkus. Auch eine gute Säge wirst Du brauchen, vielleicht kannst Du Dir für die Arbeit ja eine Kreissäge leihen, sonst arbeite mit einer Kappsäge. Auch brauchst Du alle Utensilien für das Mischen und Gießen des Betons für Deine Fundamentsteine. Dazu gehört als Zubehör eine Schubkarre, Zementeimer und ein Zementmischeraufsatz für die Bohrmaschine, falls Du Dir keinen eigenen Zementmischer leihen möchtest. Sehr brauchbar ist auch ein Erdbohrer, mit dem Du die Löcher für den Zement bohren kannst, auf dem Deine Trägersteine aufliegen sollen.

Abstandhalter aus Kunststoff bekommst Du als Zubehör auch bei uns. Sie werden zwischen die Dielen und den Trägerbalken gelegt. Damit kannst Du regelmäßige Abstände zwischen den Dielen einhalten und bekommst ein sauberes Reihenbild hin. Außerdem ermöglichen diese Abstandhalter oder Distanzhalter ein besseres Ablaufen des Regenwassers und schützen die Dielen vor dem direkten Kontakt mit dem Trägerbalken. Zwischen Hauswand und der ersten Dielenreihe kannst Du kleine Abstandhalter aus Deinem Dielenholz verwenden, da sie dann gemeinsam mit den Dielen arbeiten. Für eine gute Arbeit benötigst Du außerdem noch Schraubzwingen und Spanngurte, um die Dielen vor dem Festschrauben zu fixieren. Eine Führungsschiene hilft Dir dabei, die Dielen am Ende der Reihen sauber auf Kante abzusägen. Für die Vermessungsarbeiten und das Verlegen brauchst Du stabile Stäbe und ein gutes Band, um die Umrandung und Höhe der Terrasse mit dem Band zu fixieren. Zusätzlich ist so ein Band, also zum Beispiel eine Maurerschnur sehr nützlich, wenn Du Deine Dielen verschraubst. Es sieht einfach besser aus, wenn jede Terrassenschraube oder SPAX Schraube genau in einer Linie steht. Schließlich solltest Du Dich mit zwei längeren Wasserwaagen ausrüsten, die Dir beim Einhalten der Schräge helfen.

Viel Erfolg und viel Spaß beim Bau Deiner Terrasse!

 

Nach oben