Deutschland ab 75 EUR keine Versandkosten
bis 14.00 Uhr bezahlt, gleich im Versand*
Expresslieferung möglich
Beratung: 0341 / 23 40 63 00

Die Qualität unserer Auspuff-Flexrohre

Wir bei EisenRon wollen ja immer, dass Ihr als unsere Kunden gut informiert seid. Daher stellen wir nach und nach längere Beschreibungen über unsere Artikel und Produkte ein. Dabei gibt es viele Hinweise, Tipps und Tricks für Euch, damit Ihr

- immer genau das Richtige kauft,
- genau Bescheid wisst über die Machart und die Qualität
- und eine Anleitung findet, wie man die Produkte verwendet.

Nach der Beschreibung für unsere guten Flexrohre haben uns einige Mails erreicht, in denen sich einige von Euch über die Qualität und Bauweise erkundigt haben. Dann gibt es jetzt also einen News-Artikel dazu.

Die Qualität der Flexrohre entscheidet

Unsere Flexrohre bestechen wie alle unsere Produkte durch eine erstklassige Machart, die Ihr wie immer zu wirklich günstigen Preisen kaufen könnt. Es geht natürlich immer billiger, wenn man sich lang genug im Internet umschaut. Es fragt sich dann aber auch immer, ob man sich gerade für seine Flexrohre nicht doch lieber für die gute Qualität entscheidet. Es geht ja schließlich um Dein Auto, zumindest aber um die Auspuffanlage, die Du mit schlechter Qualität riskieren könntest. Schauen wir uns deshalb einfach einmal an, was es über unsere Flexrohre zu sagen gibt.

Der Aufbau und das Material der Flexrohre

Du weißt ja wohl schon, dass unsere Flexrohre dreilagig zum Angebot kommen. Das eigentliche Rohr ist aus hochwertigem Edelstahl A2 hergestellt und erzielt damit ausgezeichnete Werte für Stabilität und Haltbarkeit. Dabei sorgt der Nickel-Chrom Stahl für Flexibilität und korrosionsfreie Stabilität. Aber allein diese Güte reicht noch nicht aus. Das Flexrohr ist dreilagig, damit es

- einerseits gasdicht bleibt
- hochflexibel bleibt
- langfristig stabil seinen Dienst erfüllt.

 Die äußere Schicht der Flexrohre

Das, was Du üblicherweise vom Flexrohr siehst, ist die erste und äußerste Schicht. Dieses Geflecht aus hochwertigem Stahldraht schützt das Flexrohr einerseits vor Verschmutzung von außen, zweitens sichert es durch die Form und Art des Geflechts die Flexibilität der Flexrohre, trägt aber auch zu ihrer Stabilität bei. Je nach Größe muss man die Zahl und Verteilung der Drähte im Geflecht anpassen. Damit das Geflecht ausreichend flexibel aber dennoch richtig dicht abschließt, sind für die Mittelgrößen 48 Bündel zu je 12 Einzeldrähten angebracht. Damit gibt es keine unschönen Zwischenräume oder scharfe Kanten im Geflecht.

Das innere Wellrohr

Damit die zweite Schicht, das innere Wellrohr, auch tatsächlich so stabil und flexibel bleibt, besteht es aus lauter engen Windungen, die bei Druck leicht nachgeben. Je größer die Wandstärke dabei ist, desto weniger biegsam ist das Wellrohr. Je nach Größe der Flexrohre verwenden wir Stärken zwischen 0,3 und 0,4 mm. Das Geheimnis aber besteht in der Art der Biegung der Windungen. Während bei vielen Flexrohren die Windungen einfach U-förmig gebogen sind, sehen unsere Windungen eher aus wie ein Ω. Diese Omega-Form lässt das Rohr den Druck wesentlich besser abfedern, bei Verformungen entstehen logischerweise weniger Schäden.

Inner Braid gegen die heißen Gase

Als zusätzlichen Schutz haben wir mit der dritten Schicht das sogenannte Inner Braid eingebaut. Dieses innere, sehr eng verwobene Geflecht aus Stahldraht sichert das Flexrohr zusätzlich vor dem ungebremsten Aufprall der heißen Gase. Es ist die Materialqualität und die Dichte des inneren und des äußeren Geflechts aus Stahldraht, die dem Flexrohr seine Unverwüstlichkeit verleihen. Jedes Flexrohr wird in mehreren verschiedenen Arbeitsgängen sorgfältig gefertigt. Dazu kommen natürlich regelmäßig Testläufe, die die Produkte auf Herz und Nieren prüfen.

Auf Herz und Nieren

Unter diesen Testläufen sind es vor allem zwei verschiedene Messverfahren, die die Qualität hochwertiger Flexrohre eindrucksvoll unter Beweis stellen. Wenn Du bei einem Hochtemperaturtest ein derart filigranes und komplexes Bauteil auf 700 Grad erhitzt, findest Du schnell heraus, ob Material und Verarbeitung etwas taugen. Hochwertige Flexrohre zeigen sich davon nämlich unbeeindruckt. Da siehst Du keine schwarzen Verfärbungen oder Verformungen, die auf mindere Verarbeitung oder Materialien schließen lassen. Das zweite Messverfahren, auf das es bei den Flexrohren immer besonders ankommt, untersucht und testet die Stabilität und ggf. die Veränderungen, die das Flexrohr bei Druck und Zug aufweist.

Biegsam müssen sie sein

Erstklassige Produkte zeigen hier erstaunliche Werte. So bringt es das gute Flexrohr hier auf eine Biegefähigkeit von über 14 mm, während eine richtig billige Qualität bereits nach 5 – 6 mm schlapp macht. Ähnliches gilt für den Belastungstest, der dicht an die Realität des Autofahrens herankommt. Ein Flexrohr hat ja die vornehmliche Aufgabe, die üblichen Vibrationen des Motors aufzunehmen und durch sein eigenes Schwingungsverhalten aufzufangen. Die ultimative Belastungsprobe findet unter folgenden Umständen statt. Das Flexrohr wird so in die Testmaschine eingespannt, dass es sechsmal in der Sekunde abwechselnd Druck und Zug ausgesetzt wird, so dass es sich jedes Mal um 5 mm in beide Richtungen verformt. Auch hier kannst Du die Unterschiede zwischen guten und schlechten Flexrohren schnell erkennen. Wenn Du beim Kauf auf die richtige Qualität geachtet hast, bringt es Dein Flexrohr auf wesentlich mehr als eine Million Schwingungen. Und darunter solltest Du es nicht machen.

Für Flexrohre zum EisenRon!

So, jetzt habt Ihr einiges mehr über die Bauweise und die Qualität unserer Flexrohre zu lesen bekommen. Wenn Ihr Euch also das nächste Mal mit Eurer Auspuffanlage beschäftigen müsst, dann schaut am besten gleich beim EisenRon vorbei. Manchmal kann man sich den teuren Austausch eines Katalysators oder eines Schalldämpfers sparen, wenn man sich ein gutes Flexrohr einbaut. Natürlich solltet Ihr das gut überprüfen oder überprüfen lassen. Von hier aus können wir das natürlich nicht beurteilen. In jedem Fall aber ist ein gutes Flexrohr sinnvoll, um den Geräuschkomfort, sprich die Belästigung durch starke Vibrationsgeräusche im Wagen zu verbessern. Manchmal reichen dazu die standardmäßig vorne eingebauten Flexrohre aber nicht aus. Dann können Dir unsere Flexrohre gute Dienste leisten. Außerdem bringen die Flexrohre wichtige Fähigkeiten mit, die Du beim Einbau eines Sportauspuffs benötigst. Bei zu großer Hitze kann ein gutes Flexrohr die Verformungen der Auspuffrohre mildern, so dass Dir nicht auf einmal die Schrauben am Krümmer abreißen.

Kauf das Richtige!

Wie immer empfehlen wir Dir natürlich, Dich vorher genau über die nötigen Maße zu informieren, damit Du Dir den Ärger mit dem Umtausch ersparen kannst. Je nach Deinem Bedarf kaufst Du Dir Dein Flexrohr entweder direkt zum Anschweißen oder auch mit einem Anschlussstutzen.

Falls Du jetzt immer noch Fragen zu unseren Flexrohren hast, dann musst Du einfach anrufen. Wir sind für Dich da!

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.