Deine Arbeit mit dem Schwerlastwinkel

15.07.2018 17:29 von

Kaum haben wir die guten Schwerlastwinkel von der bekannten Firma GAH im Programm, schon kommen jede Menge Bestellungen. Das freut uns natürlich, denn je mehr wir bei EisenRon von unseren hochwertigen Produkten verkaufen, desto besser können unsere Beratung und unser Service werden. Auf lange Sicht gesehen, können wir mit größeren Bestellmengen auch preisliche Vorteile erzielen, die wir dann natürlich an Euch weitergeben. Und, wie so üblich, steigen mit den Bestellzahlen für Produkte wie die Schwerlastwinkel oder Winkelverbinder auch die Anfragen nach Tipps und Hinweisen. Beim Schwerlastwinkel geht es dabei häufig darum, ab welcher Belastung man keine normalen Winkelverbinder mehr einsetzen sollte, sondern besser auf die stabileren Schwerlastwinkel umsteigt. Genauso interessant ist es für viele von Euch, wie sich das mit den Schrauben oder Nägeln verhält, die man beim Schwerlastwinkel verwendet. Wann reichen Nägel und wann sollte man besser Schrauben nehmen? Dann geht es gern auch um die Größe der Winkel. Welche Größe brauche ich für welche Teile? Gut, wenn sich die Fragen häufen, schreiben wir Euch eben so einen kleinen Blog-Beitrag, dann könnt Ihr das einfach nachlesen.

Wann sollte ich den Schwerlastwinkel einsetzen?

Die Belastung für Deinen Winkelverbinder hängt von zwei Faktoren ab. Zum einen geht es darum, wieviel reines Gewicht er zu tragen hat. Für Deine Hobbyarbeiten oder bei leichten Regalen oder auch für leichte Tischfüße wird in den meisten Fällen der einfache Winkelverbinder reichen. Sobald Du jedoch mit Balken arbeitest, die einiges tragen sollen, ist der Schwerlastwinkel die bessere Wahl. Das trifft in jedem Fall auf Deinen Carport zu, auf Deine Pergola oder auch auf das Trägerregal für Deine Reifen im Schuppen. Außerdem würden wir immer dann Schwerlastwinkel einsetzen, wenn von der Haltbarkeit der Verbindung einiges abhängt. Auch wenn das Terrassendach noch so leicht ist – wenn es herunterkommt, sollte wohl besser niemand darunter stehen. Also setzt man auch hier auf den Schwerlastwinkel. Vergiss bitte auch nicht die Belastungen, die durch Wind und Wetter entstehen können. Der Wind kann ganz schön drücken oder ziehen. Ähnliches gilt für den Schnee. Feuchter Schnee kann die Belastung für Deine Verbindung ganz schnell um das Vielfache erhöhen. Hier darf nicht an der falschen Stelle gespart werden.

Vorsicht bei Drehkräften!

Dann kommt noch die Art der Belastung hinzu. Wenn der Winkel nur eine statische Belastung wie einen gleichmäßigen Druck auszuhalten hat, ist das eine Sache. Ganz anders verhält es sich aber, wenn Drehkräfte ins Spiel kommen. Hier ist immer besondere Vorsicht geboten. Wenn der Balken also nicht nur etwas tragen soll, sondern auch noch mit einer Bewegung oder durch eine Schräge belastet wird, empfiehlt sich auch der Schwerlastwinkel.

Nägel oder Schrauben für den Schwerlastwinkel?

Mit der Belastung durch Drehkräfte sind wir auch gleich bei den Schrauben. Die Kammnägel sind für die meisten ruhenden also statischen Kräfte ausreichend. Wenn Du so einen Winkel mit 90 Grad angebracht hast, dann drückt die statische Last ja immer auf die waagrechte Lage der Nägel. Das halten sie gut aus. Wenn es aber auch noch Zugkräfte gibt, sind Schrauben die bessere Wahl. Die Löcher für die Schrauben sollten vorgebohrt werden, um ein Splittern des Holzes in jedem Fall zu vermeiden. Es sollten auch immer mindestens 4 Schrauben eingesetzt werden, damit sie sich gegenseitig stärken. Wenn die Teile, die Du mit dem Schwerlastwinkel verbinden willst, aus unterschiedlichen Materialien bestehen, musst Du die Situation im Einzelfall überlegen. In Beton oder Stein gehören Schrauben an den Scherlastwinkel, die durch anständige Dübel gesichert sind, das ist klar. Je nachdem, wie Du den Schwerlastwinkel am Balken befestigst, reichen Nägel für das Holz dann eventuell nicht mehr aus.

Die passende Größe für Deine Schwerlastwinkel

Die Größe Deiner Schwerlastwinkel sollte immer nahe an dem Durchmesser des Balkens oder des Pfostens liegen, den Du verbinden willst. Falls der Balken um einiges breiter im Durchmesser ist als der größte Schwerlastwinkel, nimm lieber zwei etwas kleinere, die Du mit gleichen Abständen einsetzt. Der Grund hierfür liegt wieder in den Drehkräften. Wenn die Last sich durch irgendeinen Einfluss ungleich verteilt und der Durchmesser des Schwerlastwinkels zu klein ist, wird er einseitig bzw. schräg belastet. Dann steigt das Risiko, dass der Winkel sich mit der Zeit aus dem Balken löst. Das will aber keiner von uns.

Viel Erfolg für Deine Arbeiten mit dem Schwerlastwinkel!

 



Nach oben